Konzert für Violine und Orchester Nr. 3 G-Dur KV 216. BÄRENREITER URTEXT. Klavierauszug, Stimme, Urtextausgabe

11,72 (as of 25. August 2018, 19:43)

Die Werke, in denen Mozart Streichinstrumente solistisch einsetzt, sind vor allem in den Jahren 1773 bis 1779 entstanden. Von besonderer Bedeutung innerhalb dieses Zeitraumes aber sind die Jahre 1773 und 1775: In diesen beiden Jahren sind die fünf Konzerte für Violine und Orchester sowie einige Einzelsätze für dieselbe Besetzung entstanden.
Notenbuch
Violine, Klavierbegleitung

Artikelnummer: 57467 Kategorien: , , ,

Beschreibung

Die Werke, in denen Mozart Streichinstrumente solistisch einsetzt, sind vor allem in den Jahren 1773 bis 1779 entstanden. Von besonderer Bedeutung innerhalb dieses Zeitraumes aber sind die Jahre 1773 und 1775: In diesen beiden Jahren sind die fünf Konzerte für Violine und Orchester sowie einige Einzelsätze für dieselbe Besetzung entstanden. Anlass hierzu war zum einen die längere Anwesenheit Mozarts in Salzburg, die ihn bewogen haben dürfte, auf Gegebenheiten und Erfordernisse zu reagieren, schließlich stand er immer noch als Konzertmeister in fürsterzbischöflichen Diensten; zum anderen war nun für Mozart die Möglichkeit gegeben, seine während der dritten Italienreise und eines mehrmonatigen Aufenthaltes in Wien (Juli bis September 1773) gesammelten kompositorischen Erfahrungen auszuwerten.

Der neu erstellte Klavierauszug von Mozarts Violinkonzert G-Dur überzeugt durch seine leichte Spielbarkeit, sein übersichtliches Notenbild und seine praktischen Wendestellen – wo notwendig, gibt es ausklappbare Seiten. Die Solostimme gibt den kritischen Urtext der Neuen Mozart-Ausgabe wieder. Alle Orchestertutti werden in normaler Größe abgedruckt, damit der Solist diese Stellen nach Wunsch zusammen mit den ersten Geigen spielen kann. Für die vier letzten Takte vor dem ersten Soloteil wurde eine Ossia-Version in Stichnoten eingefügt, um einen geeigneten Übergang zu ermöglichen. Ebenfalls beigefügt wird eine bearbeitete Solostimme mit Bogenstrichen, Fingersätzen und aufführungspraktischen Hinweisen.

Im Begleitheft sind die gängigsten Kadenzen, Eingänge und Fermate-Auszierungen von Eugène Ysaÿe, Leopold Auer, Sam Franko und Martin Wulfhorst enthalten. Diese Sammlung bietet Solisten eine Vielfalt an Stilarten, wie sie in keiner anderen Ausgabe zu finden ist.

Im Klavierauszug enthalten:
– Urtext-Solostimme

– Eingerichtete Solostimme von Martin Wulfhorst mit aufführungspraktischen Hinweisen

– Separates Beiheft mit Kadenzen, Eingängen und Fermate-Aus
Die Werke, in denen Mozart Streichinstrumente solistisch einsetzt, sind vor allem in den Jahren 1773 bis 1779 entstanden. Von besonderer Bedeutung innerhalb dieses Zeitraumes aber sind die Jahre 1773 und 1775: In diesen beiden Jahren sind die fünf Konzerte für Violine und Orchester sowie einige Einzelsätze für dieselbe Besetzung entstanden.
Notenbuch
Violine, Klavierbegleitung